Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Agrarische Operationen

Zielsetzungen und Förderungsmaßnahmen

Die Zielsetzungen und Förderungsmaßnahmen sind in den §§ 2 und 7 des Steiermärkischen Landeswirtschaftsförderungsgesetzes und in den Bodenreformgesetzen geregelt.

Diese Maßnahmen dienen der Erhaltung und Sicherung einer wirtschaftlich gesunden, ökologisch verträglichen, regional ausgewogenen und leistungsfähigen bäuerlichen Land- und Forstwirtschaft.
 

Förderungsempfänger

FörderungsempfängerInnen können gemäß § 5 lit. c des Landwirtschaftsförderungsgesetzes Personengemeinschaften in den Angelegenheiten der Bodenreform (wie: Agrar-, Bringungs-, Siedlungs- und Zusammenlegungsgemeinschaften sowie Flurbereinigungsgemeinschaften) sowie BewirtschafterInnen land- und forstwirtschaftlicher Betriebe im Rahmen eines behördlich genehmigten freiwilligen Nutzungstauschs sein.

Gebietskörperschaften (Bund, Ländern, Gemeinden) und deren Einrichtungen können Landesmittel im Rahmen dieser Förderungsmaßnahmen nicht gewährt werden.

Eine Koppelung von Landesförderungen und Agrarinvestitionskrediten des Bundes ist zulässig. In diesem Falle sind zusätzlich die entsprechenden Förderungsrichtlinien des Bundes sowie die Kumulierungsbestimmungen des Artikels 8 der VO (EU) Nr. 702/2014 einzuhalten.
 

Förderungsgegenstand

1.) Errichtung von Wegen zur äußeren Erschließung land- und forstwirtschaftlicher Grundstücke und Hofstellen sowie die bauliche Verbesserung solcher Wege, die dem Stand der Technik nicht entsprechen.

2.) Errichtung von Wegen zur inneren Erschließung land- und forstwirtschaftlicher Grundstücke sowie die bauliche Verbesserung solcher Wege, die dem Stand der Technik nicht entsprechen.

3.) Instandsetzung von Wegen (Generalsanierung), nicht aber Instandhaltung

4.) Bodenverbessernde Maßnahmen (insbesondere Kultivierungsplanien und Entwässerungsanlagen)

5.) Grunderwerb für landschaftsgestaltende Maßnahmen und deren Ausgestaltung (Ökomaßahmen und Wassererhaltungsmaßnahmen)

6.) Vermessungskosten im Zuge der landwirtschaftlichen Flurbereinigung

7.) Vermessungskosten bei allen anderen Bodenreformmaßnahmen

 

 

Förderungsvoraussetzungen

  •  Beihilfeanträge werden vor Beginn der Arbeiten für das Vorhaben schriftlich mit allen in Artikel 6 Abs. 2 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 beschriebenen Angaben hinsichtlich Name und Größe des Betriebes1, Standort und Beschreibung des Vorhabens etc. gestellt.
  •  Förderungsanträge von Unternehmen, welche im Sinne der Definition der „Leitlinien für staatliche Beihilfen zur Rettung und Umstrukturierung von Unternehmen in Schwierigkeiten, ABl. C 244 vom 1.10.2004" als Unternehmen in Schwierigkeiten zu qualifizieren sind, finden keine Berücksichtigung.
  •  Förderungsanträge von Unternehmen, welche einer früheren Rückforderungsanordnung der Kommission im Sinne des Art. 1 Abs. 5 lit. a) und b) der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 nicht nachgekommen sind, können im Rahmen dieser Richtlinie nicht berücksichtigt werden.
  •     Die Vorschriften des Art. 8 der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 über die Kumulierung mit anderen Beihilfen werden eingehalten.
  •  Beihilfen werden nur gewährt, wenn alle für die Umsetzung erforderlichen Bewilligungen vorliegen.
 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons