Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Schutzwaldplattform

10 Jahre Schutzwaldplattform Steiermark

 
 
 
 

Die Steiermark besitzt mit 172.000 ha oder 17% der Gesamtwaldfläche den zweithöchsten Schutzwaldanteil in Österreich. Anlässlich der Fachtagung „10 Jahre Schutzwaldplattform Steiermark", 17.11.2015, Forstschule Bruck/M, ziehen die unterschiedlichen Interessensgruppen Bilanz zum Zustand des steirischen Schutzwaldes.
Je nach Standort (Flüsse, Gebirge) übernehmen Wälder Schutzfunktionen, die für Mensch und Umwelt von großer Bedeutung sind. Gesunde Wälder sichern die Täler vor Lawinen, Muren und Hochwasser. Für viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten ist der Wald der Lebensraum, der ihnen Nahrung, Wohnung und Schutz bietet.
Schutzwald ist längst nicht mehr nur Schutz vor Naturgefahren. An ihn werden viele Anforderungen aus Waldbewirtschaftung, Jagd, Naturschutz, Ökologie und Tourismus gestellt. Beinahe alle steirischen Gemeinden und ihre Bewohner sind von Naturgefahren betroffen und auf die Schutzwirkung des Waldes angewiesen. In vielen Fällen bedarf es einer besonders sensiblen Konfliktregelung, um die unterschiedlichen Interessen zum Wohle des Waldes zu bündeln. Die Schutzwaldplattform ist ein Diskussionsforum für den Interessensausgleich. Wenn forstliche, ökologische, jagdliche und touristische Interessen auszugleichen sind, brauchen die Akteure gemeinsame Strategien, um faire und verantwortungsvolle Lösungen zu erarbeiten.
Neueste Informationen auf wissenschaftlicher Basis können die Darstellung der unterschiedlichen Naturgefahren objektivieren. Die Walddaten und die daraus abgeleiteten Gefahrenhinweise stellen eine wichtige Grundlage bei der Schutzwaldplanung und -ausweisung dar. Der Einsatz öffentlicher Mittel bei der Abwehr von Naturgefahren kann effizienter, zweckmäßiger und nachvollziehbarer erfolgen.
Handlungsbedarf ist jedenfalls gegeben. Nicht nur die Überalterung und ein hoher Pflegebedarf sind zu bewältigen, auch technische Maßnahmen sind darauf ausgerichtet, dass irgendwann der Schutzwald seine Schutzwirkung wieder übernehmen kann. Die forstliche Bewirtschaftung ist die kosteneffizienteste Art den Schutzwald zu erhalten, seine nachträgliche Sanierung kostet im Vergliche zur laufenden Bewirtschaftung das Zehnfache, eine technische Verbauung das Hundertfache.
Die „Schutzwaldpartner" - wie sich die Unterzeichner der Schutzwaldplattform seit 2005 nennen dürfen- bekennen sich zu dieser gemeinsamen Aufgabe und insbesondere die Gemeinden werden unterstützt, die sensibelsten Waldgebiete der Steiermark in all seinen Funktionen zu erhalten.

 

Kennzahlen

  • 61% der Steiermark sind mit Wald bedeckt (waldreichstes Bundesland)
  • 1 Mio ha Waldfläche in der Steiermark - Die Waldfläche ist gleich groß wie die gesamte
    Waldfläche der Schweiz.
  • 172.000 ha sind klassischer Standortschutzwald
  • 67.000 ha schützen Objekte (wie Siedlungen, Straßen, Eisenbahn o.ä)
  • 1:10:100
    drückt die Kostenrelation zwischen Schutzwaldpflege : Schutzwaldsanierung : technischen
    Maßnahmen aus
 

Partner der "Schutzwaldplattform Steiermark"

BMLFUW

Land Steiermark

Landesforstdirektion

Landesbaudirektion

Berg- und Naturwacht

Einforstungsverband

Forsttechnische Dienst der
Wildbach- und Lawinenverbauung

Kammer für Arbeiter
Angestellte

Kammer für Land- und
Forstwirtschaft Steiermark

Naturschutzbund Steiermark

Naturfreunde Steiermark

ÖAMTC

Österreichischer Alpenverein

Steiermärkischer Forstverein

Steiermärkische Gemeindebund

Steiermärkische Landesarbeiterkammer

Steirische Berufsjägervereinigung

Steirischer Jagdschutzverein

Steirische Landesjägerschaft

Verband Steirischer Waldbesitzer

Wirtschaftskammer Steiermark

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons