Agrarserver
© Land Steiermark

CORONA-Hilfspaket für Land- und Forstwirtschaft

4) Außerordentliche AIK Stundung - Zinsenzuschusszahlung

Ziel ist die Sicherstellung der Liquidität von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben.

All jene die einen Agrarinvestitionskredit laufen haben, können aufgrund der Corona-Pandemie diesen bis zu einem Jahr stunden. Das heißt, die Laufzeit des Kreditvertrages wird um ein Jahr verlängert.

Im Jahr der Stundung fällt keine Tilgung an, jedoch die Zinsen bleiben aufrecht.

Der Zinsenzuschuss von Bund und Land bleibt wie bisher gewährt.

Die 50 prozentigen bzw. 36 prozentigen Zinsenzuschüsse werden von Bund und Land übernommen.

Wer kann einen Antrag stellen: All jene, die einen Agrarinvestitionskredit laufen haben.

Wann kann der Antrag gestellt werden: Die rechtliche Grundlage ist eine  Sonderrichtline des Bundes (Stammfassung GZ: BMLFUW-LE.1.1.1/0171-II/2/2014); letzte Änderung lt. GZ: ZI. 2020-0.241.484 (BMLRT/LE-Verwaltungsbehörde) zu Punkt 1.11.4.6
 

Wie wird der Antrag gestellt: Mittels Formular bei Ihrer zuständigen Bezirkskammer/Landwirtschaftskammer.

Wie hoch ist der Zinsenzuschuss: Die Höhe der Zinsenzuschusszahlung bleibt unverändert (50% bzw. 36% - übernommen von Bund und Land). Die Besonderheit daran ist, dass der Zinsenzuschuss im tilgungsfeien Jahr auch übernommen wird.

Weitere Anfragen richten Sie bitte an: andrea.kohlmaier@stmk.gv.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).